Newsleser

Jugendturnier in Ilsfeld

(Kommentare: 0)

Jugendturnier in Ilsfeld

Traditionell führt der Württembergische Pferdesportverband (WPSV) beim Jugendturnier in Ilsfeld auch Sichtungsprüfungen in Springen und Dressur für Regionalkadermitglieder, oder solche, die es werden wollen, durch. So auch in diesem Jahr am 18. und 19. Mai. Während andere Turnierplätze unter Wasser standen und kaum noch bereitbar waren, musste in Ilsfeld der Wasserwagen für das Dressurviereck und die Feuerwehr für den Springplatz ran. Der Regen verschonte die Aktiven während des Turniers und setzte erst nach der letzten Siegerehrung ein.

Mit 437 genannten Pferden und 777 Nennungen in 19 Prüfungen gehört dieses Turnier bereits zu den großen Jugendturnieren. Vier Prüfungen, zwei in der Dressur, zwei im Springen, waren als Sichtungsprüfungen des WPSV ausgeschrieben. Die beiden Regionaltrainer Carmen Waldhausen in der Dressur und Manfred Schlüsselburg im Springen sichteten die Nachwuchsreiter.



In den Dressurprüfungen hatten die Ponyreiter sowohl in der L-Dressur auf Trense, als auch in der L-Dressur auf Kandare, die Nase vorn. Regionaltrainerin Carmen Waldhausen beurteilt dies so: „ Die Ponyreiterinnen, die hier am Start waren, sind fast alle Mitglied im Landeskader und haben gute Ponys und reiten auch schon sehr versiert ihre Aufgaben“ . Dennoch war sie mit ihren Schützlingen, den Regionalkadermitgliedern zufrieden, zeigten sie doch ansprechende Leistungen, wenn die goldenen Schleifen auch an andere Reiter gingen. In der L-Dressur auf Trense siegten Ina Leuser(Assamstadt) in der ersten Abteilung und Leonie-Gina Fischer (Frankenhardt) in der zweiten Abteilung. Beide erhielten die Wertnote 8,0.
In der L-Dressur auf Kandare siegte Sandy Kühnle (Saurach) mit der Wertnote 7,6. Insgesamt gingen in dieser Prüfung 22 Aktive an den Start.

Im Springen war eine der Sichtungsprüfungen eine Stilspringprüfung der Klasse L mit anschließendem Stechen, die andere Prüfung eine Springprüfung der Klasse M. Für das L-Springen hatten 33 Aktive ihre Pferde gesattelt. Wer am Stechen teilnehmen wollte, musste zunächst stilistisch sauber durch den Normalparcours reiten. Thomas Döffinger (Weil der Stadt) legte mit 8,2 die beste Stilnote vor und erreichte im Stechen auch die schnellste Zeit. Damit ging die goldene Schleife an Thomas Döffinger. In der als Sichtung ausgeschriebenen Springprüfung der Klasse M gingen 32 Aktive an den Start. Fünf Reiter beendeten den Parcours ohne Fehler. Die schnellste Zeit hatte Viviane Böpple (Benzenbühl) und sicherte sich damit den Sieg.

Ergebnisse:

09/1 - Dressurprüfung Kl.L
09/2 - Dressurprüfung Kl.L
11 - Dressurprüfung Kl.L (Kandare)
14 - Stilspringprüfung Kl.L mit Stechen
19 - Springprüfung Kl.M


Zurück